Theater-Event: Wie gleich und frei sind wir eigentlich?

14.Juli – Aktueller Diskussionsstoff vom Theater Hof

Am Gedenktag der französischen Revolution, kam das Theater Hof mit einem „Aula-Stück“ nach Münchberg und brachte Lessings „Nathan“ für Jugendliche auf attraktive Weise aktualisiert auf die Bühne. In raschem Wechsel von Masken und Figuren gelang eine spritzige Darstellung der Handlung in Jugendsprache.

Morgens um 9 Uhr kamen die 8.-Klässler in die Aula, mittags die 9.-Klässler. Im Stück „Nathan 2.0“ nähern sich zwei Häftlinge, die im Archiv die Hinterlassenschaften Verstorbener sortieren sollen, über ihre eigenen Lebensthemen, Demütigungen und Ausbeutung, den Grundsatzfragen, die nicht nur zu Lessings Zeiten aktuell waren, sondern die uns alle immer wieder betreffen: Gibt es gleiches Recht für alle – oder doch ein besseres für Höhere, etwa für Fußballer wie Hoeneß? Kann die Vernunft wirklich der Schlüssel zu mehr Gerechtigkeit sein? Warum ist Verantwortungslosigkeit noch keine Freiheit? Es war spannend zu sehen, mit welch sparsamen Mitteln die Welt der Knastbrüder lebendig werden konnte. Doch es war auch herausfordernd für die jungen Zuschauerinnen und Zuschauer, sich in diesen Zusammenhängen auf die komplexen Fragen einzulassen. Die vorherige Vorstellung der Handlung des Stücks „Nathan der Weise“ erleichterte den Anschluss an die Themen. Es wird in der 10.Klasse noch genauer behandelt. Auf jeden Fall war es schön, ein Theaterstück einmal wieder „live“ erleben zu können und mit den Darstellern ins Gespräch zu kommen. Ein wunderbares Angebot des Theaters, das wir gerne wieder in Anspruch nehmen werden!

© 2019, Gymnasium Münchberg