Fachkonzept Biologie

Die Biologie, die Lehre von den Lebewesen ist eine der am schnellsten wachsenden Naturwissenschaften. Sie prägt in vielfältiger Weise das Leben in unserer heutigen Gesellschaft. Enormen Einfluss hat die Biologie auf die Bereiche Medizin, Landwirtschaft, Ernährung, Biotechnologie und Umweltschutz sowie der Ethik. Zudem vermittelt das Fach ein umfangreiches Wissen über die Vielfalt von Pflanzen, Tieren und deren Lebensräumen.

Den Schülern bietet die Biologie die Möglichkeit, sich aktiv mit der Natur und mit dem eigenen Leben als Teil eines größeren Systems auseinanderzusetzen. Dieser auch emotionale Zugang ist eine wichtige Grundlage, um Achtung vor dem Lebendigen zu entwickeln, die Verantwortung des Menschen für sein Handeln im Großen und Kleinen zu erkennen und so respekt- und verantwortungsvoll mit Lebewesen, mit der eigenen Gesundheit, mit den Mitmenschen und mit den Ressourcen der Natur umzugehen.

Dabei erhalten die Schüler auch einen Einblick in naturwissenschaftliche Arbeits- und Denkweisen der Fachwissenschaft Biologie und fördert dadurch Kompetenzen, die sie für eine naturwissenschaftliche Berufsorientierung, aber auch für die aktive Teilnahme an öffentlichen Diskussionen benötigen. Zudem leistet das Fach Biologie auch einen wesentlichen Beitrag zur Familien- und Sexualerziehung der Schüler.

Um dieses Ziel zu erreichen erhalten die Schüler reichlich Gelegenheit, sowohl im Unterricht als auch Exkursionen das selbständige Arbeiten einzuüben und durch forschend-entwickelndes Denken selbst Problemlösungen zu entdecken. Bereits im Natur-und-Technik Unterricht der 5. Und 6. Jahrgangsstufe werden sie in kleineren Gruppen an experimentelles Arbeiten herangeführt. In W- und P-Seminaren der Oberstufe haben sie die Möglichkeit, wissenschaftliche Fragestellungen zu vertiefen und selbständig zu arbeiten.

Um die Vielfalt des Wissens fassbarer zu machen, werden im Biologieunterricht verschiedene Konzepte eingeführt und im Laufe der Jahre wiederholt:

  • Organisationsebenen:  Lebensphänomene lassen sich auf verschiedenen Ebenen (z.B. Moleküle, Zellorganellen, Zellen, Gewebe, Organe Organsysteme und Organismus) erklären
  •  Reproduktion:  Fähigkeit der Lebewesen sich zu reproduzieren und ihre Erbinformation weiterzugeben
  • Steuerung und Regelung:  Lebewesen halten bestimmte Zustände durch Regulation aufrecht und reagieren auf innere und äußere Veränderungen
  •  Stoff- und Energieumwandlung:  Lebewesen sind offene Systeme. An allen Lebensvorgängen sind Stoff- und Energieumwandlungen beteiligt
  • Information und Kommunikation:  Lebewesen nehmen Informationen auf, speichern, verarbeiten und kommunizieren sie
  • Variabilität und Angepasstheit:  Lebewesen sind bezüglich Bau und Funktion an ihre Umwelt angepasst. Angepasstheit wird durch Variabilität ermöglicht.

Hier gelangen Sie zu den jeweiligen Lehrplänen für das Fach Biologie:

© 2019, Gymnasium Münchberg