Wettbewerb „exciting physics“

Gymnasium Münchberg gewinnt Crashtest bei Schülerwettbewerb „exciting physics“

Unsere Schüler Christian Dilsch und Paul Hörner nahmen auf die Initiative ihrer betreuenden Lehrkraft Oliver Gloeck hin am Wettbewerb „exciting physics“ teil. Sie wurden ausgezeichnet bei der Aufgabe Crashtest und überraschten das Expertengremium mit der leichtesten Lösung überhaupt.

Der Schülerwettbewerb „exciting physics“ findet jährlich statt und wird von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft im Rahmen der Veranstaltung „Highlights der Physik“ abgehalten. Bei diesem Wettbewerb sollen physikalische Aufgaben möglichst kreativ gelöst werden. Gefragt sind dabei vor allem auch physikalische Originalität und technische Raffinesse. 

Ziel des Crashtestes ist es, unter ausschließlicher Verwendung von Papier und Klebstoff ein möglichst leichtes Modell einer „iZelle“ mit „Knautschzone“ zu konstruieren und zu bauen, in der sich ein rohes Hühnerei befindet, das bei einem Aufprall der „iZelle“ aus unterschiedlicher Höhe nicht beschädigt wird. Die Konstruktion soll dabei möglichst leicht sein und darf die maximalen Abmessungen von 30 cm x 10 cm x 10 cm nicht überschreiten.

Die „iZelle“ von Christian Dilsch und Paul Hörner war mit 4 g die leichteste seit Beginn des alljährlichen Wettbewerbes, mit der das 50 g schwere Ei eine Fallhöhe von 150 cm überstand, ohne zu Bruch zu gehen.

Unsere Sieger durften sich über ein Preisgeld von 300 Euro freuen.

Text: Dr. Frank-Dieter Hörner
Foto: Johanna Friedmann; zu sehen: Paul Hörner, Christian Dilsch, Oliver Gloeck

© 2019, Gymnasium Münchberg