Schullandheim „to go“

Nachdem in unserer Jahrgangsstufe auf Grund der Corona-Pandemie bisher keine Klassenfahrten stattfinden konnten, hat sich unsere Schule etwas ganz Besonderes ausgedacht: Das Schullandheim to go! Dabei handelte es sich um ein Projekt mit der Erzdiözese Bamberg, welches über zwei Schultage ging. Früh am Morgen haben wir uns alle wie gewohnt in unserem Klassenzimmer mit den Klassenleitern und den Spieleorganisatoren getroffen. Im Anschluss daran sind wir zum Mäuseturm gelaufen und haben dort Kennenlern-Spiele gespielt.

Danach sind wir weitergewandert und mussten zwischendurch immer wieder verschiedene Aufgaben bewältigen, bei denen es um den Zusammenhalt unserer Klasse ging. Es war deshalb großartig, weil es allen viel Spaß gemacht hat, alle mit Feuereifer dabei waren und es um Teamwork ging. Es hat dabei nicht gezählt, wer der Beste war, sondern dass man die Spiele als Klasse bewältigte.

Anschließend sind wir auf einen Spielplatz gegangen und haben Brezeln gegessen. Nach einem langen Tag waren alle sehr erschöpft aber glücklich. Zum Schluss gab es für jeden noch eine Pizza in unserer Schulkantine und jede Klasse spielte ein paar Abschlussspiele.

Am nächsten Tag haben wir dann gemeinsam das Erlebte vom Vortag besprochen und viel über unseren Klassenzusammenhalt und darüber, wie wir diesen stärken können, diskutiert. Es waren wirklich zwei unvergessliche Tage!

Hanna und Mia, 6c

© 2019, Gymnasium Münchberg