Fachkonzept Französisch

Wortwolke Französisch 

Warum Französisch ?

Das Erlernen einer Fremdsprache wird einem im Leben nie wieder so einfach gemacht wie in der Schulzeit. Der Lernende wird hier über mehrere Jahre systematisch von ausgebildeten Sprachlehrern begleitet, und das in der Kindheit und Jugend, wo das Sprachen lernen noch deutlich leichter fällt als im Erwachsenenalter.

Frankreich gilt auch heute als ein Land von herausragender kultureller Bedeutung. Französischkenntnisse helfen somit beim Erlangen einer vertieften kulturellen Allgemeinbildung.

Französisch ist in insgesamt 35 Ländern der Welt Amtssprache. So kann man zum Beispiel in zahlreichen afrikanischen Ländern, wo das Englische wenig verwurzelt ist, unproblematisch kommunizieren – sei es beruflich oder auch privat auf Reisen.

Wer später einen Beruf ergreift, in dem man international tätig ist, sollte wissen, dass Frankreich der wichtigste Partner Deutschlands in Wirtschaft und Politik ist. Übrigens ist das deutsch-französische Handelsvolumen konstant größer als das zwischen Deutschland und den USA.

Dank der engen deutsch-französischen Zusammenarbeit bieten deutsche und französische Universitäten in vielen Bereichen (Ingenieurwissenschaften, Rechtswissenschaft, Kunst etc.) zahlreiche integrierte Studiengänge an, die in beiden Ländern stattfinden und die Berufschancen deutlich erhöhen. Voraussetzung dafür sind natürlich vertiefte Französischkenntnisse.

Französischkenntnisse können in vielen verschiedenen Berufen von Vorteil sein, z. B. als Journalist, Kaufmann, Manager, Ingenieur, Historiker, Wissenschaftler, Diplomat usw.


Französisch am Gymnasium Münchberg

An unserer Schule können die SchülerInnen in dieser Sprache in wenigen Jahren gute, anwendungsbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten erwerben.

Französisch kann gewählt werden als 2. Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 6, wobei diese Schüler dann automatisch im naturwissenschaftlich-technologischen Zweig (NTG) des Gymnasiums Münchberg sind. Hier wird Französisch dann mindestens bis einschließlich der 10. Klasse, d. h. fünf Schuljahre lang gelernt. Die SchülerInnen haben dann ganz offiziell das Niveau B1 des GER (Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Fremdsprachenkenntnisse) erreicht. Dies bedeutet „fortgeschrittene Sprachverwendung, bei der der Lerner die Hauptpunkte verstehen kann, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Er kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet, und sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Des Weiteren ist er in der Lage, über Erfahrungen und Ereignisse zu berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele zu beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen zu geben.“

Am Gymnasium Münchberg arbeiten wir mit dem fünfbändigen Lehrwerk

„A plus!“ aus dem Cornelsen-Verlag, das in angemessener Progression und landeskundlicher Vertiefung zu diesem Ziel hinführt.

Die Anzahl der großen Leistungsnachweise (Schulaufgaben) entspricht der Zahl der Wochenstunden, d. h. vier in Jahrgangsstufe 6 / 7 / 8 und drei in Jahrgangsstufe 9 und 10. Im zweiten Lernjahr wird ein großer schriftlicher Leistungsnachweis durch eine „mündliche Schulaufgabe“ ersetzt.

Als 3. Fremdsprache nach Englisch und Latein wird Französisch im Sprachlichen Gymnasium (SG) ab Jahrgangsstufe 8 unterrichtet. Dank der Grundlagen aus dem Erlernen des Lateinischen erreichen die SchülerInnen das Niveau B 1 (s. o.) am Ende der 10. Jahrgangsstufe, d. h. innerhalb von drei Lernjahren. Gearbeitet wird mit dem Lehrwerk „Cours intensif“ aus dem Klett-Verlag, das Vorkenntnisse und die altersentsprechende Interessenlage der SchülerInnen berücksichtigt. Pro Schuljahr sind vier große Leistungsnachweise in Form von mehrteiligen Schulaufgaben zu erbringen, in denen die vier Fertigkeiten Hörverstehen, Leseverstehen, selbstständiges Schreiben in der Fremdsprache und Sprachmittlung abgedeckt werden. Die Sprechfertigkeit kommt in der mündlichen Schulaufgabe im zweiten Lernjahr zum Tragen.

Alle SchülerInnen des NTG und des SG können in der Oberstufe gemeinsam das Fach Französisch weiter vertiefen und in diesem Fach ihr verpflichtendes Fremdsprachenabitur entweder in schriftlicher Form als so genanntes 3. Abiturfach oder als Colloquium ablegen. Damit haben sie das Niveau B 2 / C 1 des GER (kompetente Sprachverwendung mit unabhängigem Sprachgebrauch, sprachlicher Gewandtheit und ausgeprägtem Sprachbewusstsein) erreicht, mit dem ihnen zahlreiche Studien- und Berufsmöglichkeiten in französischsprachigen Ländern offen stehen.

Die authentische Begegnung mit der klangvollen, lebendigen Sprache ermöglichen wir sowohl im Rahmen des Unterrichts als auch bei darüber hinausgehenden Veranstaltungen wie dem jährlichen französischen Filmfestival Cinéfête, bei Auftritten französischer „conteuses“ (Erzählerinnen) oder Theatergruppen.